Radstrecken der Flandern-Radreise

Die Radwegnetz Flanderns gehört sicher zu einem der Besten weltweit. Weitgehend Flache und asphaltierte Strecken ermöglichen Radlern gemütliches Radfahren in schöner Umgebung. Aber auch sportliche Radfahrer kommen auf Ihre Kosten. Die Radwege an den Kanälen und Grachten werden häufig auch von Rennradfahrern genutzt und haben sicher einen Anteil am Erfolg der belgischen Rennradfahrer.

Von Knotenpunkt zu Knotenpunkt

Das Knotenpunktsystem in Flandern ermöglicht es Radfahrern einfach die schönsten Radrouten zu entdecken. Wo sich zwei oder mehr Radwege kreuzen, befindet sich ein Knotenpunkt. Alle Knotenpunkte sind nummeriert und mit entsprechenden Schildern markiert. Außerdem sind mit Richtungspfeilen die nächsten Punkte ausgeschildert. Man muss also nur den verschiedenen Knotenpunkten folgen. Welche Punkte man in die Route einbaut, entscheidet über die Länge und den Schwierigkeitsgrad der Tour. Dadurch lassen sich Radtouren sehr flexibel und einfach planen.

Natur & Stadt

Flandern bietet ein traumhaftes Fahrraderlebnis für Natur- und Kulturliebhaber. Die flachen Strecken führen entlang ruhiger Flussläufe, saftiger Weiden und lichten Laubwäldern. Während des Radelns spenden pappelgesäumte Kanäle Schatten und idyllische Dörfer laden zu kleinen Pausen ein. Aber abseits der Ruhe der flämischen Natur kann man das pulsierende Leben der flämischen Städte erleben. Die Städte begeistern mit Museen, Kunstschätzen, Burgen und Schlössern. Ähnlich wie in den Niederlanden existieren auch in den Städten ausreichend Radwege und Autofahrer und Radfahrer gehen Rücksichtsvoll miteinander um. Allerdings empfiehlt es sich für die Stadtein- und Stadtausfahrten Karten dabei zu haben und nicht auf das Knotenpunktsystem zu vertrauen.