Sluis

Die Stadt Sluis liegt im niederländischen Zeeland direkt an der Grenze zu Belgien. Vor allem ist die lebensfrohe Stadt bekannt für den beeindruckenden Belfried, sowie ihr großes Einkaufsangebot. Aufgrund der zahlreichen Internate und dem daraus resultierenden sonntäglichen Familienbesuch der Schüler, waren die Geschäfte der kleinen Stadt auch Sonntags immer geöffnet. Diese Tradition blieb bis heute bestehen und lädt daher zum Sonntagsbummel ein.

Geschichte

Ca. 1280 entsandt Sluis an einer Schleuse im Zwin, einem Wasserlauf der Brügge damals Zugang zum Meer bot. Dadurch war Sluis von großer Bedeutung für das Wohlergehen von Brügge. Bereits 1290 erhielt der kleine Ort Stadtrecht. Als Vorhafen von Brügge gewann die Stadt bis ins 14. Jahrhundert an Bedeutung. Doch im ca. 1450 endete die Blütezeit Sluis. Die zunehmende Versandung des Meeresarms Het Zwin führte dazu, dass die Schiffe Brügge über Sluis nicht mehr erreichen konnten. Auch ein neu gegrabener Kanal zwischen Sluis, Damme und Brügge ermöglichte es den großen Schiffen nicht mehr nach Brügge zu gelangen. Als Festungsort spielte die Stadt noch eine Rolle im Achtzigjährigen Krieg, hatte danach aber keine bedeutende Funktion mehr.

Die Legende von Jantje van Sluis

Untypisch für die Niederlande ist das Rathaus mit Glockenturm, einem flämischen Belfried. Es ist sogar das einzige seiner Art in den Niederlanden. In dem ursprünglich im 14. Jahrhundert findet man noch eine andere Besonderheit, den ältesten Glockenspieler des Landes: Jantje van Sluis. Dabei handelt es sich um eine Holzfigur und ein mechanisches Glockenmännchen aus dem Jahr 1424. Es sorgt dafür, dass zu jeder vollen und halben Stunde die Stadtglocke erklingt. Der Namensgeber des Glockenmännchens ist legendär. Er gilt als Held der Stadt. Während des Achtzigjährigen Kriegs bewahrte er die Stadt vor dem Untergang. Als Zeichen für den Angriff hatten die Spanier das erklingen der Stadtglocken ausgemacht. Doch auf dieses warteten sie vergebens. Denn Jantje van Sluis hatte zu tief ins Glas geschaut und vergaß, die Glocken zu läuten. Dadurch missglückte der Eroberungsplan der Spanier.