• Beschreibung
  • Reiseverlauf
  • Radstrecke
  • Reisetermine
  • Wichtige Hinweise
  • Druckversion
  • Rezensionen

Die Ruhrgebiets Radreise – geführt

Der Wandel des Ruhrgebiets

Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise in die deutsche Industriegeschichte und zeigen Ihnen, wie das Ruhrgebiet den Wandel von einer Industrie- und Kohleregion zu einer Dienstleistungs- und Kulturregion mit einem hohen Freizeitwert geschafft hat.

Unterwegs im grünen Revier

Geleitet vom Verlauf der Ruhr, präsentieren wir Ihnen auf dieser Radreise von Dortmund nach Duisburg die schönsten Seiten des „Reviers“. Lassen Sie sich überraschen, wie grün das Ruhrgebiet ist!

Zwischen Ruhr, Rhein-Herne-Kanal und Rhein

Ihre Räder folgen weitgehend dem Ruhrtal-Radweg und ehemaligen Bahntrassen. Die Auen des gemächlich dahinfließenden Flusses sind ein Paradies für grasende Kühe und Pferde, Gänse und Entenfamilien. Radeln Sie mit uns durch Wiesenlandschaften mit Pferdekoppeln und Reiterhöfen, am Rhein-Herne-Kanal entlang und bis zum Rhein. Und hören Sie Geschichten aus dem Schrebergarten, über das „Büdchen“ und die „Omma“.

Hochhinaus auf den Skywalk

Sie starten in Dortmund am Phoenix-See, mit einem spektakulären Erlebnis: Über den Skywalk der ehemaligen Hochofenanlage von  Phoenix West steigen Sie in luftige Höhen bis auf fast 70 Meter. Auf dem geführten Rundgang über gesicherte Stege und Treppen sind Sie mittendrin in der gigantischen Hochofenanlage und genießen weite Ausblicke über die Stadt, das Westfalenstadion und die ländliche Umgebung.

Zurück zum Ursprung

Die Ruhr führt Sie dorthin, wo im Ruhrgebiet alles begann: Im Muttental bei Witten beim Besuch der Zeche Nachtigall begeben Sie sich in die Pionierzeit des Bergbaus.

Vom Kemnader See aus fahren Sie nach Stiepel: Die Dorfkirche kann auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken und hat Fresken aus romanischer Zeit zu bieten. Kurz vor Hattingen stoppen Sie zur Kaffeepause im historischen Hochofenambiente der Henrichshütte. Hattingen selbst überrascht als sehenswertes Fachwerkstädtchen im ländlichen Teil des Ruhrgebiets. Sie bummeln durch den mittelalterlichen Kern mit seinen 150 historischen Häusern und den Stadtmauerresten.

Geprägt durch die Familie Krupp

Essen ist eng verbunden mit dem Namen der Familie Krupp: Der Industrielle Alfred Krupp erbaute die herrschaftliche Villa Hügel in den 1870-er Jahren als Familiensitz inmitten eines großzügigen Parks. Bis 1945 gingen hier gekrönte Häupter und Größen aus Politik, Wirtschaft und Kultur ein und aus. Mit Ihren Rädern fahren Sie durch den Park hoch in die Gartenstadt Margarethenhöhe, Ihren Hotelstandort für die zwei Tage. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die grüne Vorzeigesiedlung für die Angestellten der Krupp-Werke und die Beamten der Stadt erbaut.

Mit dem Rad zur Zeche Zollverein und zum Gasometer

Auf Ihrer Radtour rund um Essen erleben Sie die seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Zeche Zollverein. Von 1851 bis 1986 in Betrieb, war sie einst die größte Steinkohlenzeche der Welt. Heute ist sie ein Symbol für den gelungenen Strukturwandel vom „Kohlenpott“ zum Kulturzentrum und beherbergt u. a. das Red Dot Design Museum und die Folkwang Universität der Künste. Der Rhein-Herne-Kanal führt Sie  zum Gasometer in Oberhausen: Der mächtige, 117 Meter hohe Gasspeicher ist eine der ungewöhnlichsten und größten Ausstellungshallen Europas. Lassen Sie sich von der aktuellen Ausstellung überraschen.

Über Schloss Broich bis zum Landschaftspark Duisburg-Nord

Auf dem Weg nach Duisburg werfen Sie in Mühlheim einen Blick auf Schloss Broich und einen der schönsten Wassertürme des Ruhrgebiets, der das Aquarius-Wassermuseum beherbergt. Wenn Sie die ersten Ausläufer des Duisburger Hafens erreicht haben, machen Sie einen Abstecher zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Das einstige Eisenhüttenwerk zeigt die gelungene Umnutzung einer alten Industrieanlage zu einem großen Kultur- und Sportpark mit außergewöhnlichen Angeboten.

Zum Abschluss durch den weltgrößten Binnenhafen

Der abschließende Höhepunkt der Ruhrgebiets-Radreise ist die Rundfahrt durch den Duisburger Binnenhafen: Er gilt mit all seinen Anlagen als der größte Binnenhafen der Welt. Durch die gute Vernetzung der Wasserwege ist das Ruhrgebiet auch für große Schiffe und die Seehäfen Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen, Emden und Hamburg erreichbar.

Abwechslungsreiche Hotellerie und traditionell moderne Küche

Sie wohnen in komfortablen und modernen Hotels, mit einer Doppelübernachtung auf der Margarethenhöhe. In der kleinen Bergmann Brauerei verkosten Sie heimisches Bier. Sie speisen im ältesten Gasthaus Dortmunds und wir haben gute Hotelrestaurants und Restaurants für Sie ausgesucht.

 

Vielfältige Highlights im „Revier“

  • die ehemals größte Steinkohlenzeche der Welt – das Weltkulturerbe Zeche Zollverein
  • die beschauliche Auenlandschaft der Ruhr und überraschend viel Grün
  • der spektakuläre Skywalk über dem Hochofengelände Phoenix West
  • zwei Übernachtungen in der Gartenstadt Margarethenhöhe
  • eine der originellsten und höchsten Ausstellungshallen Europas – der Gasometer
  • die Hafenrundfahrt durch den größten Binnenhafen der Welt

1. Tag | Radstrecke 15 km | Anreise Dortmund und Radtour

Individuelle Anreise zum Starthotel. Sichere PKW-Abstellmöglichkeit nahe des Starthotels (kostenpflichtig).
Um 14 Uhr begrüßt Sie unsere Reiseleitung im modernen Hotel Hampton by Hilton Phoenix See West. Nach dem Anpassen der Räder unternehmen Sie eine kurze Radtour durch den Dortmunder Süden zum ehemaligen Hüttenwerk Phoenix West. Über den Skywalk besteigen Sie das beeindruckende Industriedenkmal und blicken aus luftiger Höhe in den Hochofen und über das Dortmunder Umland. Danach können Sie in der benachbarten Bergmann-Brauerei auf einer kleinen Führung mit verschiedenen Bieren stärken – getreu dem hauseigenen Motto: Harte Arbeit, ehrlicher Lohn. Zurück im Hotel, führen wir Sie zum Abendessen in das nahe gelegene, älteste Gasthaus Dortmunds.

2. Tag | 62 km | Dortmund – Hattingen

Nach wenigen Radkilometern erreichen Sie die Ruhr: Sie folgen dem gemächlich dahinfließenden Fluss durch seine Auen mit grasenden Kühen, Pferden und Entenfamilien bis in das Muttental. Hier liegt die Wiege des Ruhrbergbaus. Nach dem Picknick erfahren Sie bei Ihrer Besichtigung der Zeche Nachtigall, wo und wie alles begann. Wieder auf den Rädern erreichen Sie den Kemnader See. Sie unternehmen einen kurzen Abstecher hoch zur Dorfkirche von Stiepel mit ihren sehenswerten Fresken und ihrem schönen Friedhof. Zur Kaffeepause stoppen Sie an der Henrichshütte, bevor Sie die Fachwerkstadt Hattingen erreichen. Sie übernachten und essen einige Kilometer außerhalb im ländlich gelegenen Hotel Zum Hackstück.

3. Tag | 46 km | Hattingen – Essen

Morgens unternehmen Sie einen kleinen Rundgang durch die sehenswerte Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern. An Ihrer Radstrecke am Fluss entlang liegen ruhige Seitenarme mit Seerosen und Entenfamilien. Sie erfahren etwas über den Historischen Leinpfad und überqueren am Südufer des Baldeneysees ein Wehr: Hier fahren die Fische Fahrstuhl – lassen Sie sich überraschen! Durch den Park der Villa Hügel, dem ehemaligen Wohnsitz der Familie Krupp, gelangen Sie hoch nach Essen auf die Margarethenhöhe. Hier schlafen Sie zwei Nächte im komfortablen Hotel Margarethenhöhe am Markplatz. Vor dem Abendessen im Hotelrestaurant entdecken Sie die Lauben- und Bogengänge der schönen Gartenstadt.

4. Tag | 52 km | Rundtour Gasometer und Zeche Zollverein

Über eine Bahntrasse und durch Kleingartenkolonien rollen Ihre Räder hinunter zum Gasometer. Hier erleben Sie die Faszination der gigantischen Ausstellungshalle und den Ausblick vom alten Gasspeicher. Später fahren Sie entspannt am Rhein-Herne-Kanal bis zur Zeche Zollverein. Auf Ihrer Führung erfahren Sie, warum die UNESCO dieses Symbol des gelungenen Strukturwandels zum Weltkulturerbe zählt. Zurück im Hotel, steht Ihnen der Abend auf der Margarethenhöhe zur freien Verfügung. Sie können auch einen Ausflug in die Rüttenscheider Straße, das Essener Ausgehviertel, unternehmen.

5. Tag | 56 km | Essen – Duisburg

Vorbei an den Stadtteilen Werden und Kettwig verlassen Sie Essen und radeln gemütlich an der Ruhr entlang. Große Pferdekoppeln und Reiterhöfe liegen an Ihrem Weg nach Mühlheim: Sie stoppen am Schloss Broich und am ehemaligen Wasserturm, der heute das Wassermuseum Aquaruis beherbergt. Schließlich erreichen Sie die Ausläufer des Duisburger Hafens. Ein Abstecher bringt Sie in den beeindruckenden Landschaftspark Duisburg-Nord. Von hier aus fahren Sie an den Rhein, dem Sie bis Duisburg-Ruhrort bis zur Ruhrmündung folgen. Schließlich gelangen Sie in die Altstadt zu Ihrem Wyndham Hotel Duisburger Hof. Zum Abschlussessen führen wir Sie in das Szeneviertel am neugestalteten Innenhafen.

6. Tag | Hafenrundfahrt/Abreise

Vormittags unternehmen Sie eine zweistündige Rundfahrt durch den Duisburger Binnenhafen. Gegen Mittag endet die Ruhrgebiets-Radreise.

Radstrecke xx von xxxx

Ihre meist verkehrsarmen Radstrecken folgen immer wieder dem Ruhrtal-Radweg auf asphaltierten und mit feinen Schotter befestigten Wegen am Fluss entlang. Ehemalige Bahntrassen bilden die Verbindungswege in und durch die Städte. Nur bei der Stadtausfahrt Dortmund und der Durchquerung von Essen muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden. Die Strecken sind meist flach, punktuell sind kleine Anstiege zu bewältigen.

Radstrecke

Tag 1

Anreise Dortmund

Tag 2

62 km - Hattingen

Tag 3

46 km - Essen

Tag 4

52 km - Rundtour Gasometer und Zeche Zollverein

Tag 5

56 km - Duisburg

Tag 6

Hafenrundfahrt/Abreise

Preisklasse Start Ende Gruppengröße Personen Preis
  • Saison 1
    Samstag
    19. Juni 2021
    6 Tage
    Donnerstag
    24. Juni 2021
    1 - 18 Personen
     
    Übrige Plätze18

    Erwachsene ( 1 - 18 Personen ) 1.090,00 /Person

    - +

    Trip Extras:

    Einzelzimmer Ruhrgebiets Reise geführt
    € 190.00 / Person
    E-Bike Ruhrgebiets Reise geführt
    € 100.00 / Person
  • Saison 1
    Samstag
    24. Juli 2021
    6 Tage
    Donnerstag
    29. Juli 2021
    1 - 18 Personen
     
    Übrige Plätze18

    Erwachsene ( 1 - 18 Personen ) 1.090,00 /Person

    - +

    Trip Extras:

    Einzelzimmer Ruhrgebiets Reise geführt
    € 190.00 / Person
    E-Bike Ruhrgebiets Reise geführt
    € 100.00 / Person
  • Saison 1
    Samstag
    31. Juli 2021
    6 Tage
    Donnerstag
    5. August 2021
    1 - 18 Personen
     
    Übrige Plätze18

    Erwachsene ( 1 - 18 Personen ) 1.090,00 /Person

    - +

    Trip Extras:

    Einzelzimmer Ruhrgebiets Reise geführt
    € 190.00 / Person
    E-Bike Ruhrgebiets Reise geführt
    € 100.00 / Person
  • Saison 1
    Samstag
    28. August 2021
    6 Tage
    Donnerstag
    2. September 2021
    1 - 18 Personen
     
    Übrige Plätze18

    Erwachsene ( 1 - 18 Personen ) 1.090,00 /Person

    - +

    Trip Extras:

    Einzelzimmer Ruhrgebiets Reise geführt
    € 190.00 / Person
    E-Bike Ruhrgebiets Reise geführt
    € 100.00 / Person

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in Mittelklasse-Hotels
  • Karten- und Informationsmaterial
  • Gepäckbeförderung
  • Führungen: Skywalk Phoenix-West, Zeche Nachtigall, Henrichshütte, Landschaftspark Duisburg-Nord (per Rad), Zeche Zollverein

 

Radwandern ist eine Reiseform, die von Ihnen mehr an körperlicher Mitwirkung aber auch an Improvisationsgabe (z. B. bei Regenschauer, Fahrrad-Panne) und Flexibilität verlangt als eine herkömmliche Pauschalreise. Sie sollten Ihr Fahrrad so gut beherrschen, dass Sie sich auf den Verkehr konzentrieren können und sich auch auf Naturwegen oder bei Nässe noch sicher fühlen. Sie selbst müssen entscheiden, ob Ihre Gesundheit den Anforderungen einer solchen Radtour gewachsen ist. Im Zweifelsfall konsultieren Sie Ihren Arzt. Grundsätzlich sind unsere Radstrecken für Freizeitradler aller Altersstufen mit guter Gesundheit und einer Spur Sportsgeist problemlos zu bewältigen. Scheuen Sie sich nicht, eine Erholungspause einzulegen um zu neuen Kräften zu kommen.

Infoblatt Ruhrgebiets RadreiseInfoblatt zur Ruhrgebiets-Radreise

Noch keine Rezensionen

Schreibe jetzt die erste Rezension zu “Die Ruhrgebiets Radreise – geführt”